Erkältungswelle legt die Ebser fast lahm

Mit gerade mal acht halbwegs gesunden Spielern musste das Team vom TSV Ebermannstadt um Coach Otto Hauser am Wochenende die Fahrt zum Auswärtsspiel nach Bayreuth zum Tabellenachten antreten. Trotz aufopferungsvollen Kampf verloren die TSV´ler am Ende knapp mit 65:74.

Mit viel Selbstvertrauen und Tempo begannen die Starting five um Schnell, Stadter,Hack, Kurth und Metzner das Spiel und punkteten aufgrund einer intensiven Defense meist über Fast-Break Punkte. Doch auch die Positionsangriffe klappten noch gut und so trugen sich im ersten Viertel bereits fünf Spieler des TSV in die Scorerliste ein und gingen bis zum Viertelende mit 19:15 in Führung. Bis zu diesem Zeitpunkt lief alles nach Plan und es machte den Eindruck das die vielen fehlenden Spieler nahtlos ersetzt werden konnten.

Doch schon gleich zu Beginn des zweiten Viertels nutzten die Gastgeber die vielen kleinen Unaufmerksamkeiten in der Ebser Defense und bestraften diese mit einem 12:2 Lauf zum Zwischenstand von 28:21 nach 5 Minuten. Aber allen voran bäumte sich Veteran Thomas Kurth gegen die Schwächephase auf und brachte sein Team durch sehenswerte Aktionen wieder auf 29:32 heran. Ein weiterer 9:4 Run der Bayreuther sorgte für eine 39:33 Führung der Gastgeber zur Halbzeitpause.

Diese nutzte Coach Hauser um seinen Spielern möglichst viel Regeneration zu geben und gab nur vor aufmerksamer in der Defense zu sein und die eigene Offense etwas abgeklärter zu gestalten.

Dies setzten seine Spieler aber leider nicht konsequent durch. Stand die Defense über weite Strecken des dritten Viertels noch gut, verzettelten sich die Spieler in der Offense in vielen Einzelaktionen und schafften es nicht die Überlegenheit auf den Centerpositionen durch Hack und Kurth zu nutzen um zu leichten Punkten zu kommen. So mussten die Ebser auch dieses Viertel mit 24:15 zum vorentscheidenden Zwischenstand von 63:48 abgeben.

Hoch anzurechnen war den Ebsern in diesem Spiel aber ihre Moral. Denn sie versuchten auch mit schwindender Kraft und Kondition nochmals alles um im letzten Viertel das Spiel zu drehen und als Sieger vom Platz zu gehen. Sie spielten sich durch gute Ofenseaktionen und großen Kampfgeist in der Defense Punkt um Punkt heran, gewannen dieses letzte Viertel auch mit 17:11, doch am Ende reichte es nicht ganz die Niederlage zu verhindern.

Jetzt heißt es für Coach Hauser die positiven Aspekte dieser Niederlage im Training zu vertiefen, denn schon am kommenden Samstag geht es im Heimspiel, diesmal wieder im Gymnasium Fränkische Schweiz, gegen den Tabellenvierten der BG Regnitztal. Das Hinspiel gewannen die TSV´ler nach heißen Kampf, das wollen sie natürlich auch im Heimspiel zeigen und den treuen Fans beweisen das sie guten und erfolgreichen Basketball spielen können.

Für den TSV spielten: Schnell M. 6, Stadter D. 20, Hansen T. 2, Hack K. 14, Kurth T. 16, Gries L. 3, Metzner S. 4, Wirth J.