TSV auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer

Bezirksliga Herren:   Samstag 16.2.2019
TSV Ebermannstadt – BBC Coburg 2  ( 63 : 66 )
 

Das Topspiel des 13. Spieltags in der Bezirksliga Oberfranken hielt für die Zuschauer alles was es versprach: Hochklassigen Basketball, sowie Dramatik und Spannung bis zur letzten Sekunde. Trotz zeitweiser Führung mussten sich die Ebser dem BBC Coburg 2 am Ende mit 63:66 geschlagen geben. Coburg festigt so den nie gefährdeten Platz an der Tabellenspitze, während die Ebser weiter auf dem dritten Tabellenplatz stehen.

Alle Elf Spieler waren bis in die Haarspitzen motiviert und wollten die Topform der letzten Wochen auch gegen die ungeschlagenen Coburger fortsetzen. Das beste Beispiel hierfür war Thomas Kurth, der eine Woche nach seiner Sprunggelenksverletzung wieder im Kader stand und zusammen mit Flo Glöckner, Dave Schneider, Thomas Dippold und Kilian Hack begann. Wie für den TSV üblich, wurde uneigennützig gespielt und alle fünf Starter hatten nach sechs Minuten gepunktet. Die Zonenverteidigung ließ in der Anfangsphase allerdings zu viel Platz für die Distanzschützen der Coburger, was ein frühes Davonziehen der Hausherren verhinderte (6. Minute: 12:11). Nach zwei schön herausgespielten Dreiern von Dave Schneider dachten die ca. 30 Zuschauer in der Stadthalle bereits an eine komfortable Führung zur Viertelpause, doch eine unaufmerksame Phase des TSV führte zu einem 8:0 Lauf der Coburger und der 20:24 Führung für den Favoriten nach dem ersten Viertel.

Die Weiss-Blauen ließen sich von diesem Lauf jedoch nicht aus dem Konzept bringen und spielten weiterhin schön anzuschauenden Team-Basketball, den die Gäste oft nur durch Fouls zu stoppen wussten. Allein im zweiten Viertel gingen die Ebser 13 Mal an die Linie und konnten neun Freiwürfe verwandeln. In der Defensive stellte Coach Hauser auf eine Manndeckung um, was den Coburgern Schwierigkeiten bereitete. Einzig der gut aufgelegte Coburger Lennon Grinols konnte mit seinem vierten Distanzwurf dafür sorgen, dass der TSV nicht mit einer Führung in die Halbzeitpause ging (35:35).

Trotz des ausgeglichenen Spiels war Hauser nicht zufrieden und wollte noch konsequentere Abschlüsse seiner Jungs sehen. „Ihr habt diese Halbzeit gezeigt, dass ihr genauso gut wie die Coburger seid, also geht weiter kompromisslos zum Korb, zieht Fouls und macht die Dinger rein!“

Wie immer konnte sich der Coach auf seine Jungs verlassen, die fulminant ins dritte Viertel starteten. Vor allem auf den Centerpositionen konnten sich Kurth, Hack, Wilhelm und Metzner immer wieder durchsetzen. Ein 10:0 Lauf führte in der 27. Minute zur größten Ebser Führung (50:43) und die Halle stand Kopf. Bis zur Viertelpause konnten die Gäste jedoch wieder bis auf 54:51 verkürzen.

Ins letzte Viertel starteten die Weiss-Blauen eiskalt und konnten fünf Minuten lang nicht punkten, sodass sich die Coburger die Führung zum 54:57 zurückholten. In der folgenden Phase griffen die Schiedsrichter leider wiederholt unglücklich ins Spielgeschehen ein. Zunächst wurde eine klare unsportliche Aktion von Louis Herbst gegen Dippold nur mit einem normalen Foul geahndet. Dies wäre Herbst’s zweites unsportliches Foul und damit gleichbedeutend mit einer Disqualifikation gewesen. Danach wurde ein sauberer Block von Kurth als Foul bewertet, was den Defensivspezialisten zu einem Kommentar gegen den Schiedsrichter hinreißen ließ. Dieser zeigte erneut wenig Fingerspitzengefühl und disqualifizierte Kurth vom Spielgeschehen. Beim Stand von 59:62 spielten die Ebser exzellente Defense, konnten sich aber zwei Mal nicht den Defensiv Rebound sichern, was Grinols erneut mit einem Distanzwurf bestrafte. Stefan Blos konnte durch seine Klasse bis zur letzten Minute noch einmal auf 63:65 verkürzen. Nachdem die Coburger einen von zwei Freiwürfen verwandelten, blieben den Wiesentstädtern vier Sekunden auf der Uhr. Ein schön herausgespielter Dreier von David Schneider verfehlte sein Ziel und die Ebser mussten sich damit vertrösten, die einzige Mannschaft zu sein, die den Favoriten aus Coburg an den Rand einer Niederlage bringen konnte.

„Klar haben wir gut gespielt und gezeigt, dass wir auf Augenhöhe mit der besten Mannschaft der Liga sind. Aber wenn du so knapp dran bist, dann willst du das Ding auch gewinnen“ resümierte Topscorer Dave Schneider.

Am kommenden Sonntag folgt für den TSV ein weiteres wichtiges Spiel in Küps. Diesen Gegner dürfen die Ebser keinenfalls unterschätzen obwohl die Küpser im  Moment nur Platz 8 der Tabelle belegen.

Für den TSV spielten: Schneider 17, Günther, Dippold 3, Blos 4, Schnell, Glöckner 3, Hack 7, Kurth 16, Wilhelm 7, Metzner 3, Stadter 3.

Bilder © TMO Bilderwelten

Please follow and like us:
error0